Ein Kiez für alle – sauber und sicher.



Wir müssen unseren Kiez als öffentlichen Raum wieder für alle Menschen gestaltbarer machen. Nur so fühlen sich alle wohl und sicher. Die Stadt muss funktionieren – auf allen Ebenen.


Ich will, dass wir wieder mehr Lust wecken, sich Räume zurückzuerobern. Besonders spannend finde ich Projekte und Initiativen, die Straßen- und Parkflächen (temporär) anders nutzbar machen wollen und dadurch die Menschen im Kiez neu zusammenbringen. Ich unterstütze Initiativen für temporäre Spielstraßen, bei denen an einem Sonntagnachmittag geeignete Nebenstraßen durch Familien und Nachbar*innen belebt werden. Auch Projekte wie Kiezerfahren öffnen neue Perspektiven und fördern umweltfreundliche Mobilität. Ich will solche Initiativen aktiv unterstützen, denn Engagement braucht immer gute Rahmenbedingungen.


Für Familien und Kinder ist der öffentliche Raum besonders wichtig. Kinder brauchen Platz zum Spielen und Toben – gerade in einer dicht bebauten Gegend wie Schöneberg. Wir haben tolle Parks und Grünanlagen. Und wir haben sehr schöne Spielplätze. Spielplätze müssen aber sauber sein, damit sich alle Kinder wohlfühlen können. Temporäre Spielstraßen sind eine tolle Möglichkeit, an einem Nachmittag in der Woche Nebenstraßen durch Nachbar*innen und Familien gestalten zu lassen.


Als Abgeordneter werde ich mich dafür einsetzen, dass wir ein Landesprogramm für saubere Spielplätze und Spielstraßen umsetzen und dass mehr Nachbarschaftsinitiativen bei der Gestaltung des eigenen Kiezes möglich werden.

Klare Regeln sind im täglichen Zusammenleben unabdingbar. Sie müssen in der gesamten Stadt eingehalten werden. Dies ist nicht nur eine Aufgabe der Polizei und der Justiz, sondern auch der Stadtgesellschaft insgesamt.


Als Abgeordneter möchte ich erreichen, dass unsere Ordnungskräfte von der Polizei über die Feuerwehr bis zu den Ordnungsämtern mehr Personal und eine bessere Ausstattung erhalten. Ich plädiere dafür, dass wir mehr Sicht- und Ansprechbarkeit auf die Straße bringen. Ich möchte außerdem, dass Präventionsarbeit an Schulen stark ausgebaut wird. Was sich früh lernt, lässt sich später leichter umsetzen.